{MAMA-LEBEN} ― Dein Leitstern: Welche Werte bestimmen deine Mutterschaft?

 

Mit dem Mama-Sein tritt eine unglaubliche Veränderung in dein Leben. Manchmal fühlt es sich so an, als würde sich deine Welt einmal auf den Kopf drehen: Vieles, was „früher“ eine besonders große Bedeutung für dich hatte, tritt plötzlich mehr und mehr in den Hintergrund. Dafür sind dir plötzlich ganz andere Dinge wichtig.

Nicht selten fühlen sich Mütter verloren zwischen all den Erwartungen, die Gesellschaft, die eigene Familie und der Freundeskreis an sie richten. Und die sie natürlich auch an sich selbst haben. Und versuchen dann, es allen recht zu machen, bis sie selbst auf der Strecke bleiben. — Die einfache, aber doch im Detail sehr komplexe Frage „Was ist mir eigentlich wichtig?“ und damit verbunden ein klarer Blick auf die eigenen Werte kann ganz viele Schwere nehmen und dem Denken, Fühlen und Handeln eine Richtung geben, die sich stimmig anfühlt.

„Werte sind wie Fingerabdrücke. Keiner hat dieselben,
aber Du hinterlässt sie bei allem, was Du tust.“

— Elvis Presley

Was sind persönliche Werte? — Werte sind deine tiefsten, inneren Überzeugungen. Sie sind wie ein Kompass, der dich leitet und dir Orientierung gibt. Dabei sind sie (anders als ein Ziel) nichts, was Du irgendwann erreichen kannst, sondern vielmehr die Richtung, die Du in deinem Leben, in deiner Mutterschaft verfolgst. Deine wahren Werte sind das, wofür Du einstehst und kämpfst; Du lebst sie auch dann, wenn keiner hinsieht. Und wenn jemand deine Werte verletzt, dann tut das verdammt weh.

Deine Werte zu kennen, hilft dir Entscheidungen in deinem Sinn, also für dich, zu treffen. Und nicht, wie eingangs erwähnt, den Ansprüchen anderer an dich gerecht zu werden. Oder blind das zu tun, was alle machen. In Übereinstimmung mit deinen Werten, also integer zu sein, lässt dich im Einklang mit dir leben. Kollidieren Werte miteinander, gerätst Du in (innere und äußere) Konflikte.

KarolinRögnerAllesbeginntmitdirFamilienfotografieBabyfotografieJenaApoldaSaaleHolzlandKreisWeimarNaumburgErfurtGera.jpg

Kennst Du das, dass Du (scheinbar) nach deinen Werten lebst, es sich aber trotzdem irgendwie nicht gut, nicht rund für dich anfühlt? — Die eigenen Werte entwickeln sich entsprechend dem Umfeld, der Gesellschaft und dem Kulturkreis, in der Du aufgewachsen bist. So gelten z.B. Fleiß, Pünktlichkeit, Sicherheit/Verlässlichkeit und Pflichterfüllung als typisch deutsche Werte und Glaube, Hoffnung, (Nächsten-)Liebe, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit als christliche Werte. Leider passiert es dabei auch immer wieder, dass Du die Werte anderer Personen, die dir nahe stehen, z.B. deine Eltern, deine Kindergärtnerin, dein Lehrer, Freunde aus deiner Jugendzeit, Idole und Popstars, übernimmst, um zu kooperieren, angenommen zu werden und auf diesem Weg Anerkennung und Wertschätzung zu erhalten.

Vielleicht war es dein Vater, der immer eine sehr konkrete Vorstellung davon hatte, welche Rolle eine Frau in der Familie, im Haushalt zu übernehmen habe. Vielleicht handelst Du genau nach diesen Vorgaben, merkst aber immer mehr, dass dich dies nicht ausfüllt, dass es dich sogar unglücklich macht. Dann ist es Zeit deine Werte auf den Prüfstand zu stellen und ggf. neu zu definieren.

„Schon am Anfang
das Ende im Sinn haben.“

— Stephen R. Covey

Nimm dir Zettel und Stift zur Hand und gönn’ dir ganz bewusst einen Moment Zeit nur für dich. — Schau’ dir die nachfolgenden Fragen an und beantworte sie handschriftlich (!!!) aus dem Bauch heraus, ohne lange darüber nachzudenken. So bekommst Du schon einmal eine erste Ahnung davon, was dir im Leben wichtig ist.

  • Was ist dir in deinem Leben existentiell wichtig? Was macht dich so richtig glücklich? Was tut dir gut, was erfüllt dich, wann fühlst Du dich ganz besonders wohl?

  • Was ärgert dich, was verletzt dich, was macht dich wütend? Was zieht die herunter? Welche Aufgaben schiebst Du regelmäßig lang vor dir her?

  • Wenn Du deinem Leben ein Motto, ein Leitbild geben müsstest, welches wäre das?

  • Welche Eigenschaften schätzt Du an deinen engen Freunden am meisten? Auf welche deiner Eigenschaften, deiner Stärken und Leistungen bist Du stolz?

  • Was würdest Du in deinem Leben schrecklich vermissen, wenn Du es nicht hättest?

  • Wofür brennst Du, wofür kämpfst Du? Wann bist Du im Flow und vergisst die Zeit um dich herum? Was hast Du viel zu lange nicht mehr gemacht?

  • Was würdest Du gern in dem Land, in dem Du lebst, sofort verändern? Wovon sollte es in deinem Heimatland mehr geben? Was sollten andere Menschen öfter tun?

Inspiriert von diesem Beitrag von Jan Lenarz, dem Gründer des ganzheitlichen Kalenders EIN GUTER PLAN, bitte ich dich, dir jetzt diese Liste verschiedener Werte anzuschauen. Notiere dir untereinander alle die Werte, die dich auf den ersten Blick ansprechen und die zu deinen Antworten aus dem Brainstorming passen. Wenn es dir möglich ist, beschränke dich auf etwa 20 Werte. Vielleicht kannst Du auch mehrere Werte zu einem „Paket“ zusammen fassen.

Nun beginnst Du bei Wert 1 und vergleichst ihn mit Wert 2 und machst hinter dem Wert, der dir wichtiger ist, einen Strich. Danach stellst Du Wert 1 mit Wert 3 gegenüber, dann Wert 1 mit Wert 4 und so weiter, bis Du am Ende deiner Liste angekommen bist. Genauso verfährst Du jetzt mit Wert 2. (Diesen musst Du natürlich nicht noch einmal mit Wert 1 abgleichen; das hast Du ja schon gemacht.) Und dann mit allen anderen Werten.

Du wirst schnell feststellen, dass einige deiner Werte viele Striche bekommen; sich also immer wieder als die dir wichtigeren Werte durchsetzen. — Aus diesen bildest Du zum Schluss deine Top 5 oder deine Top 7. So wie Du willst und es dich für dich stimmig anfühlt. Gern kannst Du auch Werte in ihrer Reihenfolge tauschen, wenn Du spürst, dass z.B. Liebe für dich DER Wert ist, der über allen anderen steht und alle anderen Werte beeinflusst.

„Werte sind wertlos,
wenn sie lieblos sind.“

— Ernst Ferstl

Deine ganz persönlichen Werte sind dein Kompass im Leben. — Deine Werte zu kennen, macht dich sensibler für dein Handeln. Es wird dir leichter fallen, die FÜR DICH richtigen Entscheidungen zu treffen und deine Ziele zu verfolgen. Denn erst, wenn deine Ziele im Einklang mit deinen Werten stehen, ist es umso wahrscheinlicher, dass Du sie auch erreichst. Und auch der Weg bis zur Erfüllung deiner Ziele fühlt sich sinnvoller und bereichernder an.

Es geht nun also darum, deine Werte bedingungslos und ohne Kompromisse im Hier und Jetzt zu leben. Du musst nicht noch irgendwas erreichen oder auf irgendetwas warten, um deine Werte aus tiefstem Herzen leben zu können, denn alles ist bereits da und wartet auf dich. 

 

Habe ich dich neugierig gemacht, hast Du Fragen oder Anregungen? Sagt dir dein Bauch, dass ich genau die richtige Fotografin für dich sein könnte oder einfach genau die Mama, mit der Du mal einen Kaffee trinken möchtest? Dann freue ich mich riesig auf deine Nachricht über das Kontaktformular, per Mail an hallo@allesbeginntmitdir.de sowie via WhatsApp und Telegram oder ― ganz altmodisch ― übers Telefon unter 0151 65105246.

 
Mama-LebenKarolin Rögner